Priv. Malschule 1996-2021

Ch. Maluck Itzehoe

Liebe Freunde meiner Arbeit und des Ateliers,

in was für einer Zeit leben wir gerade?

Es fanden von der Gruppe die sich „Letzte Generation“ nennt, unter Anderem Attacken mit Kartoffelbrei und Tomatensuppe in Museen auf berühmte Gemälde statt. Das ist aus der Presse zu entnehmen, wer sich dafür interessiert. Zwei möchte ich hier erwähnen: „Die Sonnenblumen“ von Van Gogh, sowie ein Gemälde von Claude Monet.

Kann solche Aktion, als Mittel zum Zweck toleriert werden und ist es sinnvoll?

Wenn sich Diejenigen, die diese Attacken ausführten in Kunstgeschichte etwas auskennen würden, was ich nicht denke, dann wüssten sie, dass Van Gogh Zeit seines Lebens als moderner Maler galt und selber nicht viel Geld hatte. Er ist seiner wunderbaren Intention und Begabung gefolgt und hat damit wundervolle Bilder geschaffen, die heute noch Millionen Menschen im Herzen berühren. Gemälde, die er in freier Natur malte, mit seinem einzigartigen Pinselstrich, lassen bis heute einen Van Gogh erkennen und Menschen mit Kulturverständnis und Sinn für die Natur verzücken. Nicht anders ist es mit den wundervoll geschaffenen Bildern von Claude Monet.

Gerade heute, wo wir uns ja unbedingt um unsere Natur dringend kümmern müssen, frage ich mich: „Was für ein Weg soll das werden solche schönen Kulturgüter zu zerstören, die unsere Natur so wundervoll in Szene gesetzt hat, dass sie immer noch so viele Menschen berührt?“

Als eine bildende, freischaffende Künstlerin, die ihren früheren Beruf an den Nagel gehängt hat. Unter anderem auch im Küstenschutz gearbeitet hat, genau aus diesen Gründen: „Auf die Zerstörung der Umwelt und Natur“ aufmerksam zu machen, frage ich mich: „In was für Zeiten leben wir jetzt gerade, wenn Kunstwerke und Kulturgüter zerstört werden von Kunstschaffenden, die Kunstgeschichte geschrieben haben? Diese schönen Naturdarstellungen sind zeit gemäßer denn je und gebühren Respekt für ihr Künstlerleben und den Kunstgenuss, den sie immer noch so vielen Menschen geben.

„Wohin gehen wir, wenn wir mit Gewalt und Kulturvanderlismus von etwas wundervoll geschaffenen, für unsere eigenen Interessen die schönen Dinge zerstören?“ Ist so eine Handlung zeitgemäß? Wie fühlt sich eine Kunstschaffende und ein Künstler, wenn er diese Handlungen von der Gruppe „Letzte Generation“ liest?

Ich persönlich, als Kunstschaffende, denke: „Kunstgenießer und alle die Kultur schätzen empört Euch!“

Was ist das nächste, Musikinstrumente, Bücher, Romane, Filme…. „In was für Zeiten leben wir hier?“

Herzliche Grüße an meine Freunde meiner Arbeit und des Ateliers, Eure Christiane Maluck

Christiane auf der NordArt 2017

„Mauern überwinden wir durch barrierefreies Denken“

(atelier christiane 2021)

Liebe Freunde des atelier christiane und meiner Arbeit,

wie lange gibt es schon Konflikte um diverse Themen in vielen Ländern.

Das Zitat „Mauern überwinden wir durch barrierefreies Denken“ aus dem letzten Jahr von mir, fand ich ganz passend, um Euch heute etwas zu schreiben. Es ist leider immer noch so, dass das barrierefreie Denken schon einen Anspruch an sich selber und unser Gegenüber stellt. Barrierefrei, ohne Vorurteile, menschlich und mit Verständnis seinem Gegenüber zu begegnen, scheint leider immer noch eine große Aufgabe für uns zu sein. Ein diplomatisches Gespräch mit Sachverstand und Transparents oft selten und doch wird diese Ehrlichkeit so erwünscht. Unsere kurze Zeit in der wir hier mit unserem Leben verweilen, ist so kostbar und immer können wir wählen, was mein Wunsch ist. Ich wünsche mir wieder eine fröhliche Zeit mit wunderbaren Momenten, in der wir feststellen: „Es ist so schön und wertvoll am Leben zu sein und Leben zu schützen“. In diesem Sinne herzliche Grüße aus dem atelier christiane

Liebe Freunde des Ateliers & der priv. Malschule, liebe Malschüler/innen,

das neue Jahr 2021 ist nun präsent. Ich hoffe es geht Euch gut und Ihr seid gesund und munter. Leider hält das Coronavirus die Welt noch weiter in Atem und die Pandemie ist noch nicht zu Ende. So möchte ich Euch heute mitteilen, dass die Malschule bis auf Weiteres geschlossen ist und auf unbestimmte Zeit auch noch bleibt. Mein Atelier wird weiterhin bleiben und kann, wenn es wieder möglich ist, auch unter den entsprechenden Hygieneregeln besucht werden. Es ist leider sehr schade Euch dies mitteilen zu müssen, da mein Atelier, sowie meine Arbeit letztes Jahr 30 Jahre geworden ist und meine kleine Malschule dies Jahr 25.jähriges Jubiläum hat, doch manchmal kann man es sich nicht aussuchen, wie es ist und kommt und unsere Gesundheit geht vor. Ich hoffe sehr Ihr könnt mit den bisherigen Kenntnissen aus der Malschule zu Hause für Euch weiterhin kreativ sein und wünsche Euch und Euren Familien alles erdenklich Liebe und Gute, Durchhaltevermöge, sowie Zuversicht diese Zeit gut für Euch zu durchlaufen, herzliche Grüße aus dem Atelier schickt Euch Christiane

Kreativität schöpft aus sich selbst heraus und ist ein Anlass sich zu freuen

atelier christiane maluck

Infomitteilung zum Malunterricht im Atelier in 2020

Liebe Freunde des Ateliers und der privaten Malschule Christiane Maluck,

leider muss ich Euch mitteilen, dass der Malunterricht bei mir im Atelier noch weiterhin bis mind. voraussichtlich Mitte August ausfällt. Um unsere Gesundheit zu schützen, aufgrund der Corona-Pandemie und die damit verbundenen gesetzlichen Vorschriften zu erfüllen, habe ich mich entschlossen, dass bei mir im Atelier vorerst kein Unterricht mehr stattfinden wird. Ich hoffe diesbezüglich auf Euer Verständnis und wünsche Euch trotz dieser ungewöhnlichen Zeit einen angenehmen Sommer, verbunden mit den besten Wünschen für Euch und Eure Familie, und verleibe mit herzlichen Grüßen Christiane Maluck

Liebe Freunde des Ateliers und meiner Arbeit, die Malschule besteht nun dies Jahr 20 Jahre :-), ein Grund zu feiern.

Am 19.11.2016 von 13.00 – 18.00 Uhr findet im Atelier und der Malschule im Feldschmiedekamp 7 in Itzehoe ein Tag der offenen Tür statt. Jetzige Malschüler/innen zeigen in einer Ausstellung ihre Werke aus verschiedenen Maltechniken.

Malschulgeburtstag

20 Jahre Malschule Christiane Maluck:

– Das waren viele schöne Begegnungen und fröhliche Stunden…

– Viele kreative Ideen…. und Motive….

– Das waren viele Skizzen…. und Bleistiftstriche…

– Viele verschiedene Farben…

– Das waren unendlich viele Pinselstriche…

– Eine große Vielfalt an verschiedenen Bildern und Zeichnungen….

– Das war eine große bunte Anzahl an vielfältigen Projekten mit verschiedenen Bildungspartnern….

Interessierte, Freunde und ehemalige Schüler/innen sind herzlich eingeladen zu einem Besuch der nun 20 jährigen Einrichtung Malschule Maluck in Itzehoe. Wir freuen uns mit Euch/Ihnen zu feiern, herzliche Grüße aus dem Atelier und der Malschule, Christiane Maluck und Schüler/innen

Liebe Freunde meiner Arbeit und des Ateliers, im Rahmen der Projektwoche von der Klosterhofschule Itzehoe, habe ich einen 3 tägigen Workshop am Vormittag gehalten. Ziel war die Wand zwischen der Klosterhofschule und KKS Itzehoe mit Bildern von den Schülern zu bemalen.Da die Schüler mir nicht bekannt waren und keine Malschulung hatten, war es eine kleine Herausforderung für mich, zu einem gutem Ergebnis in der kurzen Zeit zu kommen. Wir fanden uns zuerst im Atelier ein, um unsere Ideen zu besprechen. Schnell war klar, dass die Jugendlichen zur Völkerverständigung etwas machen wollten. Dies fand ich persönlich ganz wunderbar! Da eine Wand schwarz grundiert war, bot sich hier das Motiv eines Sternenhimmels an. So entstand das Bild: „Die Sterne leuchten für jeden“.

3

Spass am Graffiti hatten die Schüler/innen am Pausenbild mit lauter Luftballons. Danach grundierten wir an einem Vormittag eine ca. 8m lange Wand. Hier traf die Entscheidung der Jugendlichen auf eine Unterwasserwelt und Motive, die zeichnerisch von ihnen umsetzbar waren, wurden ausgewählt. Am dritten Tag waren wir mit dem Projekt fertig und dem Ergebnis zufrieden 🙂 . Doch schaut selber…., herzliche Grüße aus der Malschule und dem Atelier

5

 

"Im wahrsten Sinne des Wortes"

Liebe Freunde des Ateliers und der Malschule, gestern war es nun soweit und 9 Exponate von Kindern der Malschule in Teamwork erstellt, sind als Dauerausstellung in die Stadtbibliothek Itzehoe gegangen. 3 davon sind aus Restbaumaterial und Recyclingkunst für ihren Garten hergestellt worden. Kinder vom Brüggerhof, die wöchentlich in die Malschule kommen, haben ebenso ein Großbild in Teamwork erstellt, dass jetzt die Jugendecke in der Bücherei schmückt. Und die Kleinsten der Malschule waren auch fleißig mit einem Gemeinschaftsbild. Hier sind heute ein paar Fotos davon zu sehen, mehr zu den Öffnungszeiten in der Bücherei, herzliche Grüße aus der Malschule

Aktuell

„Lulu die Sternenkuh“ – Zerstörung von Kinderkunst der Malschule

Liebe Malschüler/innen und Eltern und Freunde der Malschule,

20 Malschülerinnen haben 2011 „Lulu die Sternenkuh“, die im Einkaufszentrum Holstein-Center steht, in vielen Malstunden ihr kunstvolles buntes Fell gegeben.
Nun ist sie, mit Einverständnis des Holstein-Center und nach Auskunft vom HC Management, von den Inhabern des Atelier Schulterblick einfach übermalt worden, weil das Atelier sie neu malen will.
Die Malerinnen von Lulu, jetzige Malschüler/innen, Eltern, Freunde der Malschule und ich bedauern diese Zerstörung von Kinderkunst, ohne unsere Kenntnis darüber sehr und sind sehr traurig darüber, dass über die Köpfe der Kinder hinweg entschieden wurde ihre Kunst zu zerstören.

über diesen Link Projekte ist Lulu die Sternenkuh bei der Herstellung und  in ihrer ganzen Schönheit  zu sehen…..